Montag, 2. Februar 2015

Buchvorstellung: Mollie makes - Häkeln

Im vergangenen Monat habe ich mich wieder verstärkt meiner kreativen Ader gewidmet und habe mich vor allem aufs Häkeln konzentriert. Zu einen, weil ich mich der Herausforderung für 2015 stellen wollte (ich berichtete hier), zum anderen weil ich für mich festgestellt habe, dass nach einem anstrengenden Tag im Büro und am PC ein Freizeitvertreib ganz ohne Flimmerkiste und virtuelle Welt mega entspannend ist.

   

Die Grundlagen des Häkelns  sind mir soweit und im Groben bewusst, jedoch entfallen mir bei längeren Pausen dann doch manchmal die ein oder anderen Techniken und ich muss googeln wie Fadenring & Co. gelingen. Dafür habe ich jetzt Abhilfe geschaffen - ich habe meine Buchsammlung um ein weiteres Exemplar vergrößert.

   

Das Buch ist in zwei Hauptkategorien eingeteilt:

   

Im ersten Abschnitt gibt es viele schöne Projekte mit detaillierten Anleitungen, von ganz einfach und schnell umgesetzt, bis anspruchsvoll für größere Projekte.
Zum Üben für Anfänger ist ein kleines Set, bestehend aus einer kleinen Häkelnadel und zwei Häkelgarnen dabei. 
Damit lassen sich die ersten Projekte wie kleine Blumenaufnäher o.ä. verwirklichen. 

    
                                 
Bei den Anleitungen sind Klassiker wie eine Grannydecke und -kissen oder auch Platzsets zu finden. Darüber hinaus gibt es aber auch Besonderheiten wie die drei niedlichen Matroschkas. 

   

   

   

Zwar nicht zum ineinandersetzen, aber deswegen nicht weniger charmant.
Ich habe mich gleich auf Anhieb in die Mädels verliebt und wenn ich vor lauter Sternchen nicht mehr geradeaus denken kann, werde ich mich deren Entstehung widmen. 




Alles Liebe


Sonntag, 25. Januar 2015

Projekt 2015

   


Ich habs getan - hab mich ein bisschen angestachelt, weil öffentlich gemacht, denn ich habe mich beim Projekt "Häkeldecke 2015" vom Blog herzensüß angemeldet!!!

   

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir bereits Anfang 2014 diese fixe Idee in den Kopf gesetzt hatte, nachdem ich auf dem Blog von Elbeglück die tolle Anleitung für Sternchen-Grannies gefunden hatte. Ich dachte: "Ach, ist doch alles kein Ding. Das Jahr hat 365 Tage, jeden Tag eins, und die letzten drei Monate evtl. fürs Faden vernähen und zusammenhäkeln.... - und was ist daraus geworden??? Eins!!! - Ein einziges Granny....

      

Ich muss zu meiner Verteidigung sagen, dass im letzten Jahr einiges in meinem Leben anders kam als gedacht - sowohl positiv als auch negativ. Wie das Leben eben manchmal so spielt...
Aber gut... neues Jahr - neue Herausforderung! Und ich fange gleich an :)

   

Zu meinem gemütlichen Häkelnachmittag am warmen Kamin hat sich natürlich auch noch flugs eine meiner Mitbewohnerinnen gesellt. Ich weiß, seltsame Manieren haben sie schon, aber hey, wenns doch an diesem Platz so schön warm ist?! Wer kann diesen zauberhaften Kulleraugen schon einen Wunsch abschlagen??? Ich jedenfalls nicht ;)

Hat noch jemand Lust mitzumachen?? Ihr habt noch bis Ende Januar die Gelegenheit euch anzumelden. Falls ja, lasst es mich wissen, ich freue mich drauf!

Alles Liebe

Sonntag, 11. Januar 2015

Essen im Winter - Wirsing-Lachs-Lasagne


Einer meiner Vorsätze für 2015 war, mich wieder mehr meiner Leidenschaft fürs Kochen zu widmen.

 



Viel zu sehr habe ich dies in den letzten Monaten vernachlässigt, war ich doch beruflich sehr stark eingespannt und abends einfach viel zu kaputt und müde, mir über meine Nahrungsaufnahme noch detailliert Gedanken zu machen. Könnt ihr euch vorstellen, was für ein tolles Gefühl es dann ist, wieder seiner Leidenschaft zu frönen???



Meine Leidenschaft beginnt bereits beim Einkaufen. Frisches Gemüse, ganz zart und knackig, verbunden mit hochwertigem Fleisch oder Fisch lassen mein Genießerherz höher schlagen.
Bereits unter der Woche ist mir ein Rezept in den Sinn gekommen, was ich bereits vor zwei Jahren auf lecker.de gefunden, nach meiner Geschmack verändert und schon ein paar Mal gekocht habe - Wirsing-Lachs-Lasagne.


 



Zutaten für 4-6 Personen:

500g Wirsingkohl
500g Lachsfilet
75g Bacon
Lasagneplatten
500ml Gemüsebrühe
350ml Milch
4 EL Butter
4 EL Mehl
2 EL Sahne-Meerrettich
200g geriebener Gouda
50g Parmesan
Salz
Pfeffer
Muskat

Die Blätter vom Wirsingkopf abtrennen und in kochendem Salzwasser 1-2 Minuten blanchieren. 
Aus dem Wasser nehmen und die Mittelrippen der Blätter flach schneiden. 
Die Butter erhitzen, das Mehl darin unter Rühren anschwitzen, mit der Gemüsebrühe und der Milch glatt rühren. Die Soße aufkochen und ca. 5 Minuten köcheln. Mit 2 EL Sahne-Meerrettich, Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken.
Den Speck in einer Pfanne auslassen und auf einen Küchenkrepp abtropfen lassen. Die Lachsfilets in grobe Stücke schneiden.
Den Boden einer eckigen Auflaufform dünn mit Soße bedecken. Lasagneblätter darauflegen, wieder Soße und eine Schicht Kohlblätter. Weiter mit Nudeln, Soße und Wirsing, Nudeln, Soße und Lachs schichten. Wieder weiter mit Nudeln, Soße und Kohlgemüse, Nudeln und Soße. Abschließend wir der Bacon, eine Schicht Nudeln und Soße eingeschichtet.

Den Reibekäse darüber streuen. Mit den 50g Parmesan verfeinere ich den Geschmack noch ein bisschen. 
Die Wirsing-Lachs-Lasagne im Backofen bei 170° ca. 35 Minuten backen, bis der Käse schön goldbraun ist. 





Kürzlich habe ich einen super Tipp bei "Das perfekte Dinner" gesehen, wie man superknusprigen Bacon zaubern kann:
Den Bacon auf einen Teller ausbreiten und für ca. 4 Minuten in die Mikrowelle :)
Funktioniert einwandfrei und wenn's für ein perfektes Dinner gereicht hat - so what?! :)


Eigentlich mag ich keinen Meerrettich, aber die Kombi in dieser Lasagne ist einfach ein Gedicht. Ein superleckeres Kohlrezept für die kalte Jahreszeit.


Viel Spaß beim Nachkochen!


Alles Liebe 



Montag, 5. Januar 2015

Einmal Aschenbrödel und zurück

Spontane Ideen sind doch die Besten! Nach einem gemütlichen Sonntagvormittag mit langem Ausschlafen wurden wir spontan von meiner Familie zu einer Schlittenfahrt eingeladen. Kurzfristig war ich irritiert, konnte ich mir doch meine alten Knochen auf einem Schlitten bei der Bergabfahrt nicht vorstellen ;)
Unser Weg führte uns ins nahe gelegene Thüringen nach Neuhaus am Rennweg. 



Je höher wir fuhren desto märchenhafter wurde die Landschaft. 





Hatte bei uns zuhause heute im Laufe der Nacht bereits das Tauwetter eingesetzt, waren dort oben die Bäume dick verschneit und es fielen sogar dann und wann weitere Flocken auf die mit Schnee verhangenen Bäume. Es war einfach traumhaft und ich musste unweigerlich an "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel" denken - fast wie im Film!





Oben angekommen wurde es aber noch zauberhafter: Nach einer kurzen Wartezeit tauchten aus dem dicht verschneiten Winterwald drei Pferdeschlitten mit Gespannen auf. Dieses Bild - einfach unbeschreiblich schön!






Nachdem die Gäste, welche vor uns dieses Erlebnis genießen durften, abgestiegen waren, nahmen wir unsere Plätze ein und wurden dick in Decken eingepackt - und schon ging es los. 







Auf dem Rennsteig flogen wir über den Schnee, im dicht verschneiten Winterwald. Streifte man einen Baum, kam das kühle weiß von oben in dicken Flocken - was ein Spaß. 







Während der Fahrt begann es sanft zu schneien und im Takt der Glöckchen der Pferde benetzte der Schnee die gesamte Umgebung.




Diesen Ausflug werde ich so schnell nicht vergessen und er sollte unbedingt wiederholt werden! Jedem der ein bisschen Winterromantik erleben möchte, kann ich diese Tour nur ans Herz legen.


Alles Liebe